Dienstag, 7. Juni 2016

Wilwarin - Das erste Festival in unserem Bulli

Es war wie erwartet wunderbar. Genau nach meinen Vorstellungen kamen wir auf dem Festivalgelände an, nach einer entspannten und dank der Klimaanlage frischen Fahrt, haben unseren Stellplatz im Camp gefunden, die Schiebetür geöffnet, die Campingstühle und das erste Alster herausgeholt und waren dann schon fertig. Ein Traum!! 

Augen zu beim Fahren ist immer gut^^

Nach reichlich Kommentaren und dummen Sprüchen an diejenigen, die ihre Zelte und Pavillons aufbauen mussten, war ich einfach ein glücklicher Mensch, der stolz auf sein kleines Zuhause blicken konnte. *ein bisschen Humor darf sein* 
Handyladen, das Essen und die Getränke kühl zu halten, das kleine Wohnzimmer auch abschließen und bei gedämpfter Musik auf einer echten Matratze schlafen zu können, waren an diesem Wochenende einfach der pure Luxus. 


Wir waren übrigens auf dem Wilwarin Festival in Ellersdorf bei Kiel. Zeitgleich fand Rock am Ring statt und wir haben uns bei strahlender Sonne und keiner einzigen Wolke am Himmel die schlechten Nachrichten aus Mendig zukommen lassen. Unwetter, Blitzeinschläge und zum Schluss der Abbruch der Riesenveranstaltung waren für uns einfach unvorstellbar.
Wir waren super glücklich, dass das Festival im Wald stattfand, damit wir überhaupt mal eine Abkühlung genießen konnten. 



Im Halbschatten konnten wir dann zwischen einer Reggea-, einer Punkrock, einer Hardcore-, der Hauptbühne, auf der jegliche Musikrichtungen von Ska über Rap bis hin zu einem Poetry Slam alles vertreten war, und dem versteckten Electrofloor unser Wochenende verbringen.



Genauer genommen waren wir auf blauen Dunst hin da. Wir haben uns von Empfehlungen einiger Freunde leiten lassen, kannten aber nicht eine Band. Am Sonntag morgen war ich jedoch außerordentlich zufrieden mit der Mucke und den ganzen neuen Bandnamen, die ich mit nach Hause nehmen konnte. 
Natürlich wurde auch viel vegetarisches und veganes Essen angeboten, was ja mittlerweile üblich ist auf Festivals. Eine Minirampe für die Skaterboys wurde ebenfalls aufgebaut. Mein Freund verbrachte den halben Tag dort. Sofas auf Schaukeln, Holzgerüste, auf denen man langgehen konnte und überall schattige Plätze zum Chillen rundeten das ganze ab. 


Mein Freund und ich werden ab jetzt auf jeden Fall öfter dort zu sehen sein. Ein entspanntes Festival im Wäldchen ohne jeglichen Stress und Raufereien entspricht auf jeden Fall unseren Vorstellungen von einem schönen Wochenende im Bulli. 

Fotos von blackwork - p.dierks
Facebook und Homepage 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen